Karde

Kein Gemüse macht mehr Arbeit als die Karde. Sie ist alle Mühen wert. Und im Ofen in Tomatensoße gratiniert, ist sie ein klassisches, italienisches Winteressen.

Das Radicchiokleid

Wieso wirbt ein Supermarkt mit der Behauptung, dass Einkaufen nicht schön sei? Und was will uns Aldi damit sagen? Der Versuch einer Erklärung.

Rondini

Kocht man den kleinen Kürbis 15 Minuten lang, kann man ihn zusammen mit einer Käsesoße auslöffeln. Was für eine Vorspeise!

Karotten und La baracca

Auch, wenn es das Restaurant schon lange nicht mehr gibt. Die Karotten mit Balsamico und Minze von la baracca gehören zu den besten Vorspeise, die jemals auf einer Speisekarte standen.

Cavolo nero

So viel Herbst auf einem Teller und trotzdem ist es keine Minestrone: Cavolo Nero, der toskanische Schwarzkohl, ist auch hierzulande immer öfter zu finden. Ein Glück!

Rapa

Im Herbst ist die Freude über saisonale Zutaten groß: Cima di Rapa ist da! Und zusammen mit Knoblauch und Orecchiette das Nationalgericht Apuliens.

Farro

Ich bin normalerweise nicht sehr experimentierfreudig was Getreidesorten betrifft. Beim Farro mache ich eine Ausnahme.

Catalogna

Noch so ein Gewächs, das ich sehr gut Lieblingsgemüse nennen könnte: Die bittere Catalogna, eine perfekte Vorspeise.

Feine Feigen

Wie jedes Jahr im September, tauchen jetzt überall die Feigen auf. Zeit für ein spätsommerliches Nudelgericht mit den feinen Früchten.

Eataly Expo

Expo

Vor zwei Wochen war ich auf der Expo in Mailand und ich konnte nicht mehr aufhören zu essen.

Penne Arrabbiata

Rabiat

Penne all’arrabiata sind eines der einfachsten und besten Gerichte der Welt. Trotzdem habe ich ewig gebraucht, bis es mir schmeckte.