Zwiebeln

Drei Zwiebeln

Eine Tomatensoße ist nie einfach eine Tomatensoße. Diese hier ist eine Ode an die Zwiebel in all ihren Erscheinungsformen.

Weißer Herbst

Kaum hat man sich von Weintrauben und Feigen verabschiedet, liegen auch schon die nächsten Freuden vor der Tür: Zum Beispiel die Esskastanien, aus deren Mehl man fantastische Gnocchi herstellen kann.

Farinata

Es gibt Leute, denen Kichererbsentorte zu langweilig und dabei auch noch zu ölig ist. Und doch ist genau diese deftige Bescheidenheit ihr großer Reiz. Kein Getreidemehl, keine Butter, nichts, und doch so bodenständig und sättigend, als wäre dem so.

Al forno

Essen, mit dem man jeden rumkriegt und das im Schlaf gelingt: Ewig im Ofen gegarte Zwiebeln und Rote Beete. Ungeschält, unpräpariert, unglaublich.

Linguine, Ricotta, Mandeln, Pistazien

Wenn ein sizilianisches (Ehe)paar (so genau weiß man das nicht), das wahrscheinlich fast besser im Schauspiel aufgehoben wäre, mit Blick aufs Meer und mit viel Gesang im italienischen Fernsehen kocht, gibt es zum Beispiel Pasta mit Ricotta, Mandeln und Pistazien.

Tropea im Ofen

Süße Tropea-Zwiebeln, säuerliche Kapern und eine Zubereitung, die die ganze Wohnung in einen betörenden Zwiebeldunst hüllt, bilden die Grundlage für dieses Nudelgericht.

Frisches aus Tropea

Jetzt gibt es wieder frische, junge Tropea-Zwiebeln und sie sind noch aromatischer als ihre großen Geschwister. Zusammen mit frischen Nudeln bilden sie das einfachste Pasta-Gericht der Welt.

Brotsalat

Eine besonders angemessene Tageszeit gibt es für den Insalata fagioli, cipolla e pane eigentlich nicht, man kann ihn immer essen, sogar zum Frühstück. Oder nachmittags um drei. Oder nachts um halb vier. Im Sommer wie im Winter. Und das Beste ist, dass er so schnell gemacht ist und keines großen Einkaufs bedarf.