Otto Geisel

In dieser Rubrik bitten wir in regelmäßiger Folge Menschen mit gutem Geschmack unseren Fragebogen auszufüllen.

Heute: Otto Geisel, gelernter Koch, Hotelbetriebswirt, Weinexperte, Buchautor, Agenturinhaber und Initiator des Studienganges Food Management & Kulinaristik in Bad Mergentheim. 

Otto Geisel stammt aus der bekannten Münchner Hotelierfamilie Geisel. Seine Cousins führen das Hotel Königshof am Stachus, er selbst hat eine Kochlehre in einem Sternerestaurant im Schwarzwald gemacht, Hotelbetriebswirt auf der Genfer Hotelfachschule gelernt und jahrelang ein eigenes Hotel in Bad Mergentheim geführt, dessen A-la-carte-Restaurant unter der Leitung von Chefkoch Hubert Retzbach mit einem Stern ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit Eckart Witzigmann hat Otto Geisel außerdem 2007 den Studiengang “Food Management und Kulinaristik” an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, heute am Campus Heilbronn, initiiert. Er war Vorsitzender des deutschen Slow Food Verbandes, ist mit Slow-Food-Gründer Carlo Petrini befreundet, schreibt als Weinspezialist für den Gaul & Millau und gerade ist im Christian Verlag außerdem sein Buch “99 x deutsche Weine, mit denen sie garantiert alles richtig machen” erschienen.

Heute wohnt Geisel mit seiner Familie in München, wo er das Institut für Lebensmittelkultur betreibt, eine Agentur, mit der er Firmen in Sachen guter Ernährung und gastronomische Konzepte berät. In einem sehr lesenswerten Porträt in der Süddeutsche Zeitung wird er als ursympathischer Mann beschrieben, dem jeder elitäre Dünkel abgeht und in Sachen Essen und Trinken wenig von “Bildungshuberei und Wettbewerbsdenken” hält.

Klingt ganz und gar nach einem Leben, das sich leidenschaftlich um Genuss, Gastlichkeit und verantwortungsbewussten Konsum dreht. Und damit nach einem Mann für unseren Fragebogen.

Frühstück an einem ganz normalen Wochentag: Was gibt es?
Espresso ohne Zucker.

Für welches Gericht bist du berühmt bekannt und worauf kommt es dabei an?
Risotto mit viel Ruhe und einer guten Brühe sowie gute Zutaten wie Spargel, Steinpilzen oder Radicchio Trevisano.

Welche Regeln gelten in deiner Küche?
Scharfe Messer. Kaltgepresstes Olivenöl niemals erhitzen. Nicht mehr als drei Zutaten kombinieren.


Foto: Helmuth Rier

Das letzte interessante Produkt, das du für dich entdeckt hast und optional zwei weitere auf die du in deiner Küche schwörst?
Das Olivenöl Trappitu Intenso, Meersalz und guter, gereifter Wein zum Kochen.


Wenn du auswärts isst: Woran erkennst du ein gutes Restaurant?
An der Speisekarte und daran, dass keine Kreditkarten-Aufkleber im Speisekartenkasten kleben.

Bitte eine Restaurant-/Bar- oder anderweitige Empfehlung zur Einkehr in Italien:
Der Patscheider Hof am Ritten, überhalb von Bozen.


Alle Folgen der Rubrik “Sechs Fragen an” gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.