Strada del sole

Strada del sole

Sommerferien, unterwegs und keine Ahnung wo es die besten Lebensmittel gibt? Splendido Strada weiß Rat.

Von Mercedes Lauenstein und Juri Gottschall

Wer regelmäßig Splendido liest, weiß es schon längst: Wir pflegen einen manchmal fast an Wahnsinn grenzenden Qualitätsfetischismus für Lebensmittel. Darüber schreiben wir in fast jedem Rezept und sprechen wir in fast jedem Interview, das wir hier veröffentlichen.

Außerdem sind wir viel unterwegs. Weil wir gerne reisen, weil wir an verschiedenen Orten leben, aber oft eben auch, weil wir mal wieder auf der Suche sind. Nach noch besseren Produkten, nach dem einen Produzenten, der alles anders macht oder einer Empfehlung, die wir über viele Umwege bekommen haben.

 

Es gibt keinen schöneren Weg ein Land oder eine Region kennenzulernen als über seine Lebensmittel und die Menschen, die sie produzieren

 

Die detektivische Recherche nach Lebensmitteln an teilweise abgelegensten Orten ist Teil unseres Alltags geworden. Sie bestimmt unsere Reiserouten genauso wie unseren täglichen Speiseplan. Und wir können jedem nur empfehlen ein bisschen was davon auch in seinen Alltag zu integrieren. Es gibt keinen schöneren Weg ein Land oder eine Region kennenzulernen als über seine Lebensmittel und die Menschen, die sie produzieren.

Deshalb haben wir unserem Magazin im vergangenen Jahr die Rubrik Strada gegönnt, in der wir all die Orte auflisten, die wir bei unseren Reisen durch Österreich, die Schweiz und natürlich vor allem Italien entdeckt und für gut befunden haben. Inzwischen ist unsere Sammlung auf fast 150 Adressen angewachsen und sie wird mit jeder Reise und jeder Empfehlung größer.

 

Fast 150 Adressen und ständig mehr

 

Gerade jetzt im Sommer, wo auch in den letzten Teilen Deutschlands die Ferien beginnen und sich das halbe Land Richtung Süden bewegt, möchten wir reisenden Köchen und kochenden Reisenden eine Hilfe sein. Beim Finden des besten Brots in Südtirol, des besten Trockenfleischs in Graubünden, des besten Olivenöls in der Toskana und des besten Büffelmozzarellas in Kampanien. Beim Einkehren in außergewöhnlichen Restaurants jenseits des Mainstreams oder beim Einkaufen frisch gerösteter Kaffeebohnen direkt vor Ort.

Aber auch den weniger bekannten Spezialitäten und Orten bieten wir den richtigen Raum: Dem Honig aus der Lagune von Venedig, den Sardellen aus Cetara und den verschiedenen Pfefferschotensorten an der toskanischen Küste. All diese Orte und noch über 100 weitere haben wir persönlich besucht und mit all diesen Dingen haben wir selbst gekocht oder sie gegessen. Wir empfehlen sie aus Überzeugung und nach reiflicher Überlegung und kritischer Auseinandersetzung – mehr zu unseren Qualitätskriterien gibt es hier zu lesen.

Wir möchten jeden ermutigen, bei der Planung seiner Reise unsere Karte zu Rate zu ziehen und vielleicht auch den ein oder anderen Umweg einzuplanen. Es lohnt sich.