Grüne Bohnen Frühlingszwiebeln

Grüne Bohnen und junge Zwiebeln

Grüne Bohnen und Frühlingszwiebeln, ein Traumpaar.

Von Mercedes Lauenstein

Ich sage Leuten ja ungern, was sie zu tun und zu lassen haben, aber: Wer gegarte grüne Bohnen noch nie mit rohen Frühlingszwiebeln kombiniert hat, der hat was nachzuholen. Ich wüsste wenig, was grünen Bohnen eine solch jugendliche Frische und Schärfe verleiht.

Aber zuerst einmal etwas Knoblauch in der Pfanne in Olivenöl anschwitzen. Sodann die in mundgerechte Stücke geschnittenen Bohnen dazu geben. Mit Wasser ablöschen, salzen und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Wasser fast verdampft ist und die Bohnen bissfest gegart sind. Parallel Nudeln kochen (am besten Penne oder andere Nudeln, die in etwa so lang sind wie die mundgerechten Bohnenstücke).

Ein paar Esslöffel Pastawasser dazu geben und etwas Parmigiano Reggiano darüber reiben. Ein wenig frisch geriebene Muskatnuss macht sich auch gut. Die Hälfte der frisch gehackten Frühlingszwiebeln in die Pfanne streuen, Hitze ausschalten, vermengen und jetzt mit dem Mixstab ein paar Mal vorsichtig anpürieren, so dass etwa ein Drittel des Pfanneninhalts grob püriert ist, die restlichen Bohnen aber ganz bleiben.

Die gekochten Nudeln jetzt samt etwas übrigem Pastawasser in die Pfanne zu den halb pürierten, halb ganzen grünen Bohnen geben. Gut schwenken, bis sich alles auf sämigste Weise vermischt hat. Die restlichen frisch gehackten Frühlingszwiebeln dazugeben. Erneut Parmigiano Reggiano darüber reiben, schwenken, bei Bedarf noch etwas nachsalzen und einen Spritzer Zitronensaft drüber und auf den Teller.